Trainer des Jahres

Jedes Jahr zeichnet die AfGA Akademie für Geschäftserfolg einen besonders herausragenden Trainer für seine Leistungen aus.

 

Als Auswahlkriterien zur Verleihung des "Trainer des Jahres" gelten:

 

  • Welche (von der AfG Akademie für Geschäftserfolg anerkannten) Werte vertritt der Trainer?
  • Welchen Beitrag leistet der Trainer für die Fortbildung und das Vorankommen anderer?
  • Welche Innovationen kann der Trainer vorweisen? Dabei geht es um etwas, das ihn aus der Masse heraushebt. Denn schließlich wird der Goldene Leuchtturm verliehen!

 

Trainerin des Jahres 2015

Cordula Nussbaum

Cordula Nussbaum entwickelte einen konsequent individuellen Ansatz zum Thema Selbst- und Zeit-Management und ist damit sehr erfolgreich. Sie prägte den Begriff „Kreative Chaoten“ und vertritt mit großer Resonanz eine andere Herangehensweise an das Thema „persönlicher Erfolg“. Mit ihrem pointierten Stil, ihrer erfrischend anderen Sichtweise und einfach umzusetzenden Praxistipps begeistert sie die Teilnehmer ihrer Seminare.

 

Die Liebe und Begeisterung sind in ihrer Arbeit spürbar. Selber sagt sie: „Ich liebe es, den Menschen Ideen und Strategien zum Thema Zeit- und Selbstmanagement an die Hand zu geben, mit denen sie ihren Alltag vereinfachen und ihr Leben glücklicher gestalten können“. Dies tut sie nicht nur bei Seminaren und Vorträgen, sondern auch in zahlreichen Publikationen, im eCoaching, auf ihrem Blog und mit einem kostenlosen Coaching-Brief, den monatlich 25000 Menschen beziehen. Sie setzt konsequent ihr Anliegen um, persönliches Wachstum für alle zu ermöglichen.

 

Für ihre innovative, inspirierende Arbeit mit Humor und Leidenschaft, für ihr Eintreten für Werte und ihr weitreichendes soziales Engagement möchten wir Cordula Nussbaum mit dem Titel „Trainerin des Jahres 2015“ ehren.

Trainer des Jahres 2014

Hans-Jürgen Walter

Hans-Jürgen Walter überzeugt wie selbstverständlich mit seiner Präsenz als Trainer. Besonders beeindruckend ist sein konsequentes Eintreten dafür, mit Trainings nicht an den Symptomen zu kurieren, sondern an die Ursachen zu gehen. Und die Ursache für viele Probleme in Unternehmen liegen in den Werten. 

 

Wie Hans-Jürgen Walter treffend formuliert: "Oftmals stecken hinter vordergründigen, oft wiederkehrenden Problemen tiefere Ursachen, z.B. eine nicht existierende, nicht kommunizierte oder inkongruent gelebte Wertekultur. In solchen Fällen wäre ein Team- oder Kommunikationsseminar nur 'Flickwerk', im besten Falle 'Symptombehandlung'."

 

Darüber hinaus hat Hans-Jürgen Walter sich mit der Entwicklung des ersten deutschen Edutainment-Portals "Das Abenteuer Leben" mit inzwischen mehr als 1.200 kostenlosen Podcasts um die Weiterbildung nicht nur von Trainern, sondern von allen interessierten Menschen verdient gemacht. "Das Abenteuer Leben" steht für das Recht der Menschen auf kostenlose Bildung und für den Spaß, den engagierte Trainer dabei haben, Lernstoff aufzubereiten und möglichst viele Menschen mit ihren Ideen anzustecken.

 

Diese Kombination von eigener Spitzenleistung, das Eintreten für Werte und das Engagement für die Weiterbildung aller Menschen rechtfertigen die Auszeichnung von Hans-Jürgen Walter als "Trainer des Jahres 2014".

 

Welche Werte halten Sie persönlich für einen guten Trainer für unabkömmlich?

 

Als bekennender Konstruktivist lehne ich es ab, zu proklamieren, ein Trainer solle diese oder jene Werte haben, auch wenn ich aus meinen persönlichen Werten heraus mir natürlich einige Kernwerte bei jedem Trainer wünschen würde, z.B. Liebe zu dem, was er tut und zu jenen Menschen, für die er das tut. 

Weitaus wichtiger erscheint mir eine Art Meta-Wert, nämlich der Wert, sich seiner Werte bewusst zu sein, diesen auch in widrigen Situationen treu zu bleiben und diese Werte explizit und transparent zu kommunizieren.

 

Welche Werte werden nach Ihrer Erfahrung in Unternehmen oft vernachlässigt, spielen aber für den Geschäftserfolg eine große Rolle?

 

Meiner Meinung ist die einzige Existenzberechtigung eines Unternehmens die, der Gesellschaft bzw. einer definierten Zielgruppe daraus einen einzigartigen Nutzen zu bieten. Es geht nicht primär darum, Gewinne zu machen oder Arbeitsplätze zu schaffen, sondern einen nützlichen Mehrwert, ohne diesen die Welt merklich ärmer wäre.

Um diesen Nutzen nachhaltig zu generieren, erscheinen mir einige Werte besonders hilfreich. Nennen Sie es Leidenschaft oder auch Hingabe - ich nenne es Liebe zu den Menschen, für die das Unternehmen etwas erschafft und Liebe zu dem, was und wie man es tut.

 

Wie sind Sie auf die Idee zu "Das Abenteuer Leben" gekommen?

 

Vor vielen Jahren hatte einmal meine damalige Mentorin Vera F. Birkenbihl zu mir gesagt: „Wissen gehört zu den ganz wenigen Ressourcen, die sich vermehren, wenn man sie teilt.“ 

Und so hat es mich immer wieder gewurmt, dass ich selbst bei Grossveranstaltungen mit 300 oder gar 500 Teilnehmern nur ein Bruchteil derer erreichen kann, für die mein Wissen interessant wäre.

 
Ich wollte das, was ich von meinen Lehrern gelernt habe, viel mehr Menschen zugänglich machen. So begann ich Anfang der 1990er Jahre Audiocassetten zu besprechen und diese per Post zu verschicken. Ein Wahnsinns-Aufwand, wie Sie sich vorstellen können. 2005 rief mich dann ein guter Freund direkt von der CEBIT an: „Hey Hans-Jürgen, ich habe gerade auf einem Stand hier eine Technik namens Podcast kennen gelernt - das wäre etwas für Dich.“
Und das war es auch - keine 12 Stunden später hatte ich meine erste Podcast-Sendung „on air“ und heute freue ich mich sehr darüber, mit über 30 Kollegen über 1.200 kostenlose Audio-Sendungen zu klassischen Weiterbildungsthemen anbieten zu können.

 

Welche drei Ratschläge würden Sie einem jungen Trainer, der sich selbstständig machen möchte, geben?
  1. Finde eine Zielgruppe, die Du bedingungslos lieben kannst. Schau Dir dazu Deine Werte an und finde Menschen, die diese Werte teilen.
  2. Finde ein Thema für Deine Seminare oder Workshops, für das Du leidenschaftlich brennst und investiere 10.000 Stunden, um alles über dieses Thema zu erfahren, was es zu erfahren gibt.
  3. Suche Dir einen erfahrenen Mentor, der Dich wertschätzend und kritisch in der ersten Zeit begleiten kann. Es ist nicht notwendig, dass Du all die Fehler nochmals machst, die in unserer Branche gemacht wurden - mache lieber neue Fehler - das ist viel spannender.